Moin, moin!

Wir sind die Schulhunde der Schule Öjendorfer Damm.

                                           

 

Ich bin Tuffy,                                                  Ich bin Calimba,

gehöre zu Frau Pallas und arbeite in der 4b.                              gehöre zu Frau Grün und arbeite in der 2b.

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsam mit unseren „Frauchen“ machen wir eine Ausbildung bei ColeCanido und werden von erfahrenen Trainern ausgebildet.
Wir als Schulhunde werden speziell trainiert (und geprüft) und arbeiten als „Lehrer auf vier Pfoten“ im Unterricht mit.
Wir arbeiten immer im Team mit unseren Menschen, bei denen wir auch wohnen, zusammen.
In anderen Klassen sind wir aber auch manchmal zu Besuch.
Mit uns lernen die Kinder „Hundesprache“ kennen, denn die ist etwas anders als die Menschensprache.
So verstehen die Kinder, dass wir Hunde Grenzen haben, die sie respektieren müssen. Dies hilft dabei, dass Kinder umsichtiger mit fremden Hunden umgehen (Beißprävention).

Das ist in Hundesprache frech/gemein:

  • Hund einfach hochnehmen
  • direkt in die Augen schauen
  • Zähne zeigen
  • schnell gerade auf den Hund zugehen
  • sich über den Hund beugen

 

Das ist in Hundesprache nett/ freundlich:

  • sich langsam bewegen
  • sich seitlich nähern,
  • den Hund seitlich Anschauen
  • dem Hund Zeit geben, das Kind zu beschnüffeln

 

Unser normaler Schulalltag sieht so aus:
In unseren Klassen dürfen wir frei herum laufen, wir schauen, ob es den Kindern gut geht und dürfen gestreichelt werden, wenn wir zu ihnen kommen.
Wir helfen den Kindern dabei, die Klasse ordentlich und sauber zu halten, denn wir finden alle Krümel, Papierschnipsel, Stifte und Hausschuhe.
In unseren Klassen ist es besonders leise, weil die Kinder lernen Verantwortung für uns zu übernehmen und Rücksicht zu nehmen. Sie wissen, dass wir viel besser hören, riechen und Bewegungen merken, als Menschenkinder. Sie wissen auch, dass sie uns in Ruhe lassen müssen, wenn wir in unserer Box oder im Klassenraum schlafen.
Alle Kinder der Schule kennen die Regel: 1 Kind- 1 Hund, und wissen, dass sie erst unser Frauchen fragen müssen, bevor sie zu uns kommen. So helfen wir nicht nur den Kindern unserer Klasse, sondern allen Kindern der Schule, den freundlichen Umgang mit Hunden zu lernen.
Manchmal besuchen wir auch andere Klassen, wenn diese sich mit dem Thema „Hund“ im Unterricht beschäftigt und viel über uns gelernt haben.